Über mich

Zur Person

Ich bin gerlernter Mediengestalter, und am 6. Mai 2012 zum Abgeordneten der Piratenpartei im Schleswig-Holsteinischen Landtag gewählt worden. Aktuell bin ich noch Vorsitzender des Pirate Gaming e.V. und Mitglied der Jungen Piraten, der Jugendorganisation der Piraten Partei.

Warum Pirat?

Die ganze Historie rund um the Pirate Bay verfolgte ich schon lange im Internet, der Verbraucherschutz und die Berichte über Abmahnungen und Co waren lange im Fokus meines Interesses. Als schließlich Diskussionen um Verbote von Computerspielen entstanden erschien auf einmal eine neue Partei auf der Bildfläche. Dort wurde ich als politischer Neuling und “Newcomer” aufgenommen und gleichwertig an allen Diskussionen beteiligt. Die anderen Parteien entwickelten sich in eine Richtung,  die politisches Interesse im Keim erstickte, aus meiner Sicht war das extrem enttäuschend. Nach meinem ersten LPT war ich sicher, eine neue politische Heimat gefunden zu haben.

Meine politische Arbeit

  • Mitarbeit am Stammtisch Kiel der Piratenpartei
  • Aufbau und Gründung des Pirate Gaming e.V. (Verein für die Rechte von Computerspielern)
  • Mitarbeit bei den Jungen Piraten

Meine politischen Ziele für Schleswig-Holstein

  • Bildung muss kostenfrei für alle bleiben, denn Bildung ist die einzige Ressource die Deutschland in großem Umfang besitzt. Unser Wissen und unsere Kultur sind das, was dieses Land groß gemacht haben. Wir dürfen nicht an dem Wissen der zukünftigen Generationen sparen sondern müssen in sie investieren.
  • Medienkompetenz ist für die heutige Generation unerlässlich. Wir werden mit einer Vielzahl neuer und alter Medien konfrontiert, die viele unterschiedliche Informationen transportieren. Aus diesen Informationen die relevanten und unverfälschten Informationen heraus zu filtern ist für viele eine große Herausforderung geworden.
  • Die Jugend von heute hat eine neue Kultur Szene, diese muss gefördert werden. Unabhängig davon, ob es das Organisieren von Wettkämpfen in Computerspielen in Clans (Online-Sportvereine), das Erstellen von Videos auf Online-Portalen oder das Verkleiden und Nachspielen von japanischen Animationsfilmen sind. Diese neuen Formen der Freizeitgestaltung müssen gefördert und vom Staat anerkannt werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu meiner Person befinden sich im Wiki.

 

Letzte Tweets

Follow Me on Twitter

Powered by Twitter Tools